1 week ago in Zeug
 1 week ago in Quotes
It is easier to build strong children than to repair broken men.
 1 week ago in Quotes
Work is love made visible. And if you cannot work with love but only with distaste, it is better that you should leave your work and sit at the gate of the temple and take alms of those who work with joy. For if you bake bread with indifference, you bake a bitter bread that feeds but half man's hunger. And if you grudge the crushing of the grapes, your grudge distils a poison in the wine. And if you sing though as angels, and love not the singing, you muffle man's ears to the voices of the day and the voices of the night.
 1 week ago in Zitate

Spruch

Laß die wilden Tiere
in Ruh:
Keines mordet
wie du
 1 week ago in Zitate

Dialog in hundert Jahren

Der eine sagt:
"Wie schön
das gewesen sein muss
als wir noch an Pest
und an Syphilis
an Scharlach
an Lungenschwindsucht und
an Krebs
an Herzverfettung
und Schlagfluss
verreckten wie Tiere!"
Der andere fragt ihn:
"Sag was waren das, Tiere?"
 2 weeks ago in Quotes
It's the standard tech company mentality: Deliberately make your product different and incompatible with everyone else and compete instead of cooperate. Best case outcome is monopoly and customer lock-in. Most likely case is no one solution gains enough traction and you end up with 15 incompatible chat apps.
 2 weeks ago in Quotes
Thanks, but I'll stay with Email 1.0 for as long as I can. It is one of the last remaining corners of the internet that is not infested with all the human-hostile behaviors you call "features".

Centralized walled garden, bound to fail, or worse, acquired by some super-evil corp at any moment ("our wonderful journey"), packed with emojis, real-time information on who is looking at what worse than the Stasi and loss of control of your timeline is what EVERYONE ELSE ALREADY PEDDLES. These things are part of the problem, not part of the solution. For fuck's sake, leave email alone.
 2 weeks ago in Quotes
They never pay the slaves enough so they can get free, just enough so they can stay alive and come back to work. I could see all this. Why couldn't they? I figured the park bench was just as good or being a barfly was just as good. Why not get there first before they put me there? Why wait?

I just wrote in disgust against it all, it was a relief to get the shit out of my system.
 2 weeks ago in Quotes
You don't wanna hear my message. You spent fifty years evolving a propaganda system that'll take the truth and change it into what you wanna hear. You don't wanna hear shit that's gonna mean you might have to give up something. You don't want it. All you wanna do is sit on your fat, dividend-drawing ass and draw dividends.
"Punishment Park"
 3 weeks ago in Quotes
There exists in our society a widespread fear of judging that has nothing whatever to do with the biblical "Judge not, that ye be not judged," and if this fear speaks in terms of "casting the first stone," it takes this word in vain. For behind the unwillingness to judge lurks the suspicion that no one is a free agent, and hence the doubt that anyone is responsible or could be expected to answer for what he has done. The moment moral issues are raised, even in passing, he who raises them will be confronted with this frightful lack of self-confidence and hence of pride, and also with a kind of mock-modesty that in saying, Who am I to judge? actually means We're all alike, equally bad, and those who try, or pretend that they try, to remain halfway decent are either saints or hypocrites, and in either case should leave us alone.
 3 weeks ago in Quotes
Software project management practices are, nearly by definition, warmed-over Taylorist management principles that worked pretty well to weed out the people in factory assembly lines who weren’t working to their peak efficiency. They’re explicitly dehumanizing, but they also don’t even make sense when you can’t even measure efficiency. The upshot is that their application creates a prison guard/prisoner mentality, so it shouldn’t be surprising when the targets start to adopt a prison-yard mentality.
 3 weeks ago in Zitate
Es gibt in unserer Gesellschaft eine weitverbreitete Furch zu urteilen, was überhaupt nichts zu tun hat mir jenem "Richtet nicht, auf dass Ihr nicht gerichtet werdet", und wenn diese Furcht meint, niemand solle "den ersten Stein werfen", dann trifft es die Sache nicht. Denn hinter der Abneigung, über die Taten anderer zu urteilen, lauert der Verdacht, dass eigentlich niemand ein frei handelndes Wesen ist, und somit der Zweifel, ob überhaupt jemand für sein Tun verantwortlich ist oder zumindest für seine Taten einstehen kann. Jeder, der auch nur beiläufig moralische Fragen aufwirft, findet sich sofort konfrontiert mit einem erschreckenden Mangel an Selbstvertrauen und Stolz und mit einer vorgetäuschten Bescheidenheit, die mit "Wer bin ich, dass ich richte?" sagen will: Wir sind alle gleich, gleichermaßen schlecht, und jene, die versuchen, halbwegs anständig zu bleiben, sind entweder Heilige oder Heuchler, und beide sollten uns in Ruhe lassen. Daher kommt es immer genau dann zu einem Aufschrei, wenn jemand an einer bestimmten Person eine ganz besondere Schuld festmacht, anstatt die Schuld für alle Taten bei geschichtlichen Bedingungen und dialektischen Bewegungen zu suchen, kurz: bei einer geheimnisvollen Notwendigkeit, welche sich hinter dem Rücken der Menschen vollzieht und alles, was sie tun, mit einer tieferen Bedeutung auflädt.
"Was heißt persönliche Verantwortung in einer Diktatur?"
 4 weeks ago in Zitate
Wir urteilen über Vergangenes, nicht um Recht zu haben, sondern um -- aus den Verstrickungen der Zeit befreit -- die Dinge für die Zukunft zu bedenken.

An der Gleichschaltung 1933 könne man den Zusammenbruch des persönlichen Urteilsvermögens studieren, so Arendt. Sobald man heutzutage an einer bestimmten Person eine besondere Schuld festmache, anstatt die Schuld für alle Taten bei geschichtlichen Bedingungen und dialektischen Bewegungen zu suchen, wer man angegriffen; und wer immer auch nur beiläufig moralische Fragen aufwerfe, sei mit einem erschreckenden Mangel an Selbstvertrauen und Stolz konfrontiert. Stolz aber ist, in den Worten von Isak Dinesen, "Der Glaube an die Idee, die Gott hatte, als er uns schuf. Ein stolzer Mensch trachtet danach, im Lichte dieser Idee zu leben und sie zu verwirklichen."

Indem wir über eine Geschichte nachdenken, sie uns und anderen immer neu erzählen und auf diese Weise, nachdem sie zu einem Ende gekommen ist, anfangen, "kräftig ins Urteilen" zu kommen, hört die Geschichte auf, eine Folge nackter Ereignisse zu sein. Die Tatsachen, und seien sie noch so grausam, müssen bewahrt werden, nicht, damit wir nicht vergessen, sondern damit wir urteilen können. Schließlich ist es die Fähigkeit zu urteilen, die uns zum Handeln befähigt. Denn jede menschliche Tat ist ja eine Entscheidung. "Hinter der Abneigung zu urteilen", so heißt es in dem hier abgedruckten Vortrag, "lauert der Verdacht, dass eigentlich niemand mehr ein frei handelndes Wesen ist."