1 month ago in Zitate
Du findest es sicher unweiblich, wie ich Dir schreibe. Es wirkt lächerlich an einem Mädchen, wenn es sich um Politik kümmert. Sie soll ihre weiblichen Gefühle bestimmen lassen über ihr Denken. Vor allem das Mitleid. Ich aber finde, dass zuerst das Denken kommt, und dass Gefühle oft irreleiten, weil man über dem Kleinen, das einen vielleicht unmittelbarer betrifft, vielleicht am eigenen Leib, das Große kaum mehr sieht.
28. Juni 1940
 1 month ago in Zitate
Auf meinem Nachttisch stehen zwei Rosen. An die Stiele und das Blatt, die ins Wasser hängen, haben sich winzige Perlen gereiht. Wie schön und rein dies aussieht, welch kühlen Gleichmut es ausstrahlt. Dass es dieses gibt. Dass der Wald so einfach weiter wächst, das Korn und die Blumen, dass Wasserstoff und Sauerstoff sich zusammengetan haben zu solch wunderbaren lauwarmen Sommerregentropfen. Manchmal kommt mir dies mit solcher Macht zu Bewusstsein, dass ich ganz voll davon bin und keinen Platz mehr habe auch nur für einen einzigen Gedanken. Dies alles gibt es, trotzdem sich der Mensch inmitten der ganzen Schöpfung so unmenschlich und nicht einmal tierisch aufführt. Allein dies ist schon eine große Gnade.
17. Juni 1940
 1 month ago in Zitate
Auch mir ist manchmal danach zu Mute, die Waffen zu strecken. Aber, allen Gewalten zum Trotz! Es geht ja im Leben immer auf und ab. Man muss nur warten können. Ich werde versuchen, mich nicht mit Träumen zufrieden zu geben, mit Schöngeistigkeit und noblen Gesten. Man darf heute nicht sehr weichherzig sein.
17. Juni 1940
 1 month ago in Zitate
Ich frage mich nur manchmal, ob wohl in früheren Jahrhunderten auch so oberflächlich gedacht und gelebt wurde wie heute. Oder ob allmählich, wenn die Zeit zu zurücksinkt, auch ihr Schlechtes in den Hintergrund tritt und das Gute besonders hell leuchtet? Jedenfalls glaube ich, dass der Einzelne, wie der Ausgang auch sei, zu wachen hat, und erst recht dann, wenn ihm das schwer gemacht wird. Du glaubst doch auch, dass man niemals dies nach oben nivellieren kann, so erstrebenswert dies auch scheint. Wenn schon nivelliert wird, dann geschieht dies immer nach unten. Aber auch hier ist uns vom Schicksal eine glänzende Gelegenheit geboten, uns zu bewähren. Vielleicht sollte man auch das nicht zu gering schätzen.
14. Juni 1940
 1 month ago in Zitate
Manchmal bin ich versucht, die Menschheit als eine Hautkrankheit der Erde zu betrachten. Aber nur manchmal, wenn ich sehr müde bin, und die Menschen so groß vor mir stehen, die schlimmer als Tiere sind. Aber im Grunde kommt es ja nur darauf an, ob wir bestehen, ob wir uns halten können in der Masse, die nach nichts anderem als nach Nutzen trachtet. Denen, um ihr Ziel zu erreichen, jedes Mittel recht ist. Diese Masse ist so überwältigend, und man muss schon schlecht sein, um überhaupt am Leben zu bleiben. Wahrscheinlich hat es bisher nur ein Mensch fertig gebracht, ganz gerade den Weg zu Gott zu gehen. Aber wer sucht den heute noch?
29. Mai 1940
 1 month ago in Zitate
Wenn ich auch nicht viel von Politik verstehe, und auch nicht den Ehrgeiz habe, es zu tun, so habe ich doch ein bisschen ein Gefühl, was Recht und Unrecht ist, denn dies hat ja mit Politik und Nationalität nichts zu tun. Und ich könnte heulen, wie gemein die Menschen auch in der großen Politik sind, wie sie ihren Bruder verraten um eines Vorteils willen vielleicht. Könnte einem da nicht manchmal der Mut vergehen? Oft wünsche ich mir nichts, als auf einer Robinson-Crusoe-Insel zu leben.
29. Mai 1940
 1 month ago in Zitate
Wie könnte man da von einem Schicksal erwarten, dass es einer gerechten Sache den Sieg gebe, da sich kaum einer findet, der sich ungeteilt einer gerechten Sache opfert. – Ich muss hier an eine Geschichte des Alten Testamentes denken, wo Mose Tag und Nacht, zu jeder Stunde, seine Arme zum Gebet erhob, um von Gott den Sieg zu erbitten. Und sobald er einmal seine Arme senkte, wandte sich die Gunst von seinem kämpfenden Volke ab. Ob er wohl auch heute noch Menschen gibt, die nicht müde werden, ihr ganzes Denken und Wollen auf eines ungeteilt zu richten?
22. Mai 1940
 1 month ago in Zitate
Der Mensch soll ja nicht, weil alle Dinge zwiespältig sind, deshalb auch zwiespältig sein. Diese Meinung trifft man aber immer und überall. Weil wir hineingestellt sind in diese zwiespältige Welt, deshalb müssen wir ihr gehorchen. Und seltsamerweise findet man diese ganz und gar unchristliche Anschauung gerade bei den so genannten Christen.
22. Mai 1940
 2 months ago in Quotes
Hold the people around you accountable. It's not your Democracy, it's all of ours. We all have to want change, or change will never come. It's frustrating, and there are countless minority groups who can attest to that. But it's the only legitimate way forward in a Democracy. Anything else is no more than a mob, or worst, terrorist.
 2 months ago in Stuff
 2 months ago in Stuff
 2 months ago in Quotes
If you can convince the lowest white man he's better than the best colored man, he won't notice you're picking his pocket. Hell, give him somebody to look down on, and he'll empty his pockets for you.
 2 months ago in Quotes
Facebook is designed for, and in fact is designed to prey on, the computer illiterate.
 2 months ago in Quotes
The idea that a majority of gun owners are going to rise up and then support human rights is a fantasy of right-wing Americans who currently don't support human rights.

Functioning democracies are not propped up by guns. They are propped up by institutions heavily supported by the public. Institutions such as independent government agencies, independent courts, and free media outlets.
 2 months ago in Quotes
It’s about quality. It’s about sound. It’s about museum quality. It’s about the real thing. The facts. The real sound. What happened when you opened your mouth and sang? What went into the air? That’s what we’re not getting with the new technology.

The older technology used to give you a reflection of it so that you could still feel it. Today, it’s reconstituted. It’s poorly sampled. It’s garbage that has less bits to save people memory, which is not even relevant anymore. We have so much memory we’ve got it coming out of our ears. Yet we’re still saving memory, saving quality, so we can store more crap. It’s just we’ve gone down this bad street, and we’re way down.
 2 months ago in Quotes
Q: I’m looking at the new 16-inch MacBook Pro. Apple gave me a review unit. They said, “Look at all of the artists who use this thing with GarageBand to start.” But you’re saying that shouldn’t be where the recording starts?

A: It’s a piece of crap. Are you kidding? That’s Fisher-Price quality. That’s like Captain Kangaroo, your new engineer. A MacBook Pro? What are you talking about? You can’t get anything out of that thing. The only way you can get it out is if you put it in. And if you put it in, you can’t get it out because the DAC is no good in the MacBook Pro. So you have to use an external DAC and do a bunch of stuff to make up for the problems that the MacBook Pro has because they’re not aimed at quality. They’re aimed at consumerism.